Stellungnahme von Alexander Davidis, Filmregisseur, Drehbuchautor, Produzent

Vor sieben Jahren arbeitete ich an Nachforschungen zu einen Science-Fiction Film, an dem ich derzeit arbeitete. Für diese Nachforschungen lass ich einige Bücher über das UFO Phänomen. Was auch schon vielen Forschern vor mir so gegangen ist: Wie ich tiefer und tiefer bohrte wurden mein Fragen immer mehr und nicht weniger. Letztendlich führte mich die Suche zu „alternativen“ Geschichtsbüchern und Autoren.

Vor ungefähr sechs Jahren riet mir ein Freund, der meine Interessen teilte, das „The Cassiopaea Forum“ an zu sehnen, weil dort eine Reihe von sehr belesenen und informierten Leuten ähnliche Themen wie die, die ich untersuchte, diskutierten. Er deutete an, dass jene Leute zu ähnlichen Schlussfolgerungen gelangt waren, wie die, zu denen ich im Rahmen meiner Nachforschungen gelangte. Er legte mir nahe, dass mir ein Gedankenaustausch sicherlich gefalle würde.

Als ich dann die Beiträge auf dem Forum studierte fiel mir nicht nur auf wie höflich und respektvoll der Stiel der Diskussionen war (ungleich allem was ich bisher auf Online-Foren gesehen hatte) sondern auch, wie in der Tat unglaublich belesen, gut informiert aber zur gleichen Zeit unvoreingenommen und offen Alle waren.  Die Quellen die angegeben wurden waren im Algenmeinen sehr nützlich und weckten in der Tat noch mehr Interesse in mir. Die Themen die behandelt wurden gingen weit über die UFO-Forschung hinaus. Sie berührten nahezu alle mich mein ganzes Leben beschäftigenden Themen, wie Politik, Geschichte, Psychologie, Soziologie, Esoterik, Religion, Kunst, Philosophie, Astronomie und Physik um nur die Grossen zu nenne.

Nachdem ich das Forum ein paar Wochen gelesen hatte war mein grundsätzlicher Eindruck, dass dies so ziemlich die bestinformierten, intelligentesten und cleversten Leute im Netz waren.

Dies waren die Leute mit den ich reden wollte um die großen Lebensfragen beantwortet zu bekommen, die sich alle gewissenhaften Menschen stellen: Warum bin ich hier? Was ist der Sinn des Lebens und des Universums.

Ich dachte mir mit diesem interessanten Haufen Gedanken und Ideen auszutauschen wäre sicherlich der beste Weg um soviel wie möglich von der Wahrheit heraus zu finden, die unsere Realität ausmacht. Schluss folglich trat ich dann im Januar 2006 dem Forum bei und las viele Bücher die vorgeschlagen und auch teilweise von Mitgliedern verlegt wurden.

Obschon diese locker Gruppe von Gleichgesinnten als Kern Laura Knight-Jadczyk und ihren Ehemann Arkadiusz Jadczyk hat, ist es nichts anderes als böse gemeinte Verleumdung jene einen „Kult“ oder Laura Knight-Jadczyk gar einen „Guru“ zu schimpfen.  Üble Verleumdung von Gangstern die alles zu verlieren hätten wenn sie in einer wahrhaft freien Gesellschaft leben müssten, die wirklich offen, unvoreingenommen, antifaschistisch, antiautoritär, kriegsfeindlich und unhierarchisch aufgebaut wäre.

Die selben Leute, die diese Gruppe „Kult“ schimpfen, haben Angast davor, dass es in der Tat Menschen gibt die nach Prinzipien leben bei denen Menschlichkeit eben Mitgefühl und Verständnis bedeutet.  Menschen die das gegenseitig wohltätige Verlangen haben so viel Erkenntnis wie möglich über uns als Rasse, als Individuum und über das Universum als ganzes zu erlangen. Die Leute die dagegen sind, dass so ein Wissen in der Gesellschaft verbreitet wird, sind es meistens aus Gründen der psycho-pathologischen Gier nach Kontrolle und Macht. Natürlich schrecken sie davor zurück, dass sich Menschen einer Gesellschaft von derselben pathologischen Kontrolle und Manipulation zu befreien versuchen. Eine Kontrolle die nichts als Elend und Verzweifelung auf unserer Wellt schafft.

Was ich sowohl von der Gruppe als auch von Frau Knight-Jadczyk persönlich und durch ihre Bücher gelernt habe ist unermesslich. Ich habe viel über meine Beziehungen zu anderen und über mich selbst gelernt. Ich habe viel über Psycho-Pathologie gelernt. Ich habe gelernt wie man sich rücksichtsvoller und respektvoller anderen gegenüber verhält. Ich habe gelernt wesentlich differenzierter über alle Aspekt des Lebens nach zu denken. Und ich habe gelernt zu dem Gemeinwohl meiner Gesellschaft bei zu tragen.

Ich bin meinem guten Freund, der mich vor Jahren auf das Cassiopaea Forum aufmerksam gemacht hat, überaus dankbar. Durch das Wissen und die Erkenntnisse die ich durch diese Gruppe erlangt habe ist mein Leben reicher geworden und von mehr Sinn erfüllt. Ingesamt bin ich jetzt ein gesunderer Mensch auf allen Ebenen.

Unsere Wellt ist am Beginn einer großen Transformation. Man braucht bloß aus dem Fenster zu schauen um dies zu verstehen. Das Leben ist unglaublich komplex, genau wie die Mächte die es bestimmen – auf diesem kleinen Felsbrocken auf dem wir uns alle befinden.

In schwarz-weiß zu denken (wenn du nicht für mich bist, dann bist du gegen mich) und eine kleinkarierte Einstellung zu haben steht im Wege die objektive Wahrheit darüber zu erfahren, was uns Menschen zu Menschen macht und was der Sinn unseres Daseins im Universum ist. Dies erscheint mir als unglaublich ignorant und unproduktive um die großen Probleme unserer Menschheit zu lösen.

Share

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.